Tag-Archiv für » social media «

7 auf einen Streich… …warum die HP Touchpad Aktion von Notebooksbilliger kein Social Media Desaster ist!

Mittwoch, 7. September 2011 9:54

Kaum ein (Social-Media) Blog, der nicht über die aktuelle Aktion von Notebooksbilliger (NBB) bzgl. des HP Touchpad schreibt. Kurz zum Hintegrund: NBB hat noch mal 1300 der beegehrten HP Touchpads aufgetrieben und möchte dieses verständlicherweise an den Mann bzw. die Frau bringen. Die Beiträge in den Blogs reichen vom Kopfschütteln über Reflektionen zur Aktion bis hin zu Häme, Schmunzeln und etwas Schadenfreude. Ich verfolge die Aktion nun auch schon von Anfang an, wurde selbst Fan von NBB bei Facebook und habe mich gestern auch tatsächlich in die Liste eingetragen.

Die Fanpage konnte innerhalb von 2-3 Tagen ein Zuwachs von über 100.000 neuen Fans verbuchen. Das viele Fans nicht gleich super, toll & erstrebenswert sind, sollte sich bei den Social Media Beratern mittlerweile rumgesrprochen haben und gilt als hinreichend akzeptiert. Sicher wird auch sein, dass von 130.000 Fans nur 1300 ein HP Touchpad erhalten – wenn alle Fans bei der Verlosung mitmachen würden, dann hat man aktuell eine Chance von einem Prozent um tatsächlich so ein Ding kaufen zu können (immerhin wahrscheinlicher als ein 6 Richtige beim Lotto).  Im Umkehrschluss 99% der Fans würden kein Touchpad erhalten und ja: Es gibt sie aktuell zuhauf, die negativen Pinnwand-Postings, verärgerte Kunden usw.. Ich glaube aber daran, dass die Aktion im gesamten und langfristig kein (Social Media) Desaster für Notebooksbilliger darstellen. Im Gegenteil, wenn NBB es nun weiter durchzieht, dann könnte man sogar 7 Fliegen mit einer Klappe geschlagen haben. [...]

Thema: Facebook | Kommentare (4) | Autor:

Ein Grund, warum Google+ Facebook sticht!

Dienstag, 12. Juli 2011 9:15

Zugegeben, der Titel ist provokant: Es wird gerade viel diskutiert und philosophiert, warum Google+ besser oder schlechter als Facebook ist. Ich möchte hier auch keine große Gegenüberstellung von Features oder Philosophien usw. geben. Für mich gibt es aber nach einigen Tagen Google+ Nutzung schon einen gewichtigen Grund, warum Google+ sich stärker in unser Online-Leben fressen wird als Facebook.

Facebook als Insel im Internet

Facebook wird als Insel genutzt: Man muss sich einloggen, kann dann Chatten, Fotos schauen, Nachrichten versenden usw.. Hart formuliert bedeutet das, dass man “in Facebook ist um dem Internet (und der Realität) zu entfliehen”. Facebook besteht also als Community im Internet – so wie viele andere Communities auch.

Vielleicht ist das auch der Grund, warum echte Erfolge im Social Commerce noch ausstehen?! Man sieht es ja an Klickraten in den Facebook Ads oder an unbefriedigenden Ergebnissen, wenn man Facebook User auf eine Website oder in einen Shop leitet. Der Facebook User braucht eben sehr starke Anreize um aus seiner FB Session heraus einen Kauf oder ähnliches zu tätigen.

Jeder Webmaster wird sich zu Facebook auch die Frage gestellt haben: Wieso sollte sich Facebook monetarisieren können, wenn tausende andere Foren, Communitys & Co. damit immer Probleme hatten?

Schon ein seltsames und spannendes Wesen dieses Facebook-Dings.

Google+ ist einfach dabei

Google+ dagegen ist so schrecklich schön unscheinbar und doch so selbstverständlich in unser Google Konto eingebunden. Damit wird Google+ ein viel stärkeren Einfluss auf unser Online-Leben haben, als es Facebook aktuell schon hat.

Wir nutzen heute schon wie selbstverständlich Google Maps um Routen zu planen, Googlemail ist eine prima E-Mail-Anwendung, Picasa wartet (vor allem in Verbindung mit Google+) mit echtem Mehrwert auf und die Google Suchergebnisse selbst sind über weite Strecken konkurrenzlos gut. Und im Hintergrund tickt Google+ ein (fast) soziales Netzwerk, dass nicht unbedingt eine soziale Verknüpfung benötigt. Sascha Lobo fasste das wie folgt zusammen:

Google+ ist damit eine geschickte Annäherung an die Zukunft der Medienrezeption, in der Nachrichten aus allen möglichen Quellen zusammengeführt werden, aus der Wirtschaftsredaktion eines kanadischen Webmagazins bis zur malaysischen Foto-Bloggerin. Sortiert und verbreitet werden diese Quellen von einem sozialen Filter aus Multiplikatoren, frei von sozialen Zwängen thematisch geordnet zusammenklickbar. Google+ entspricht der personalisierten, sozialen, interaktiven Redaktion für jedes denkbare Ressort.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,772656,00.html

Wir werden gewillt sein unser Online-Leben über Kreise, Sparks ohne soziale Zwänge heraus selbst zu organisieren und das bisschen “Social” durch Freunde & Co. sorgt für Spaß & Anreize dabei zu bleiben. Selbst wenn die eigene Nutzung von Google+ eher passiv sein wird (wie bei den meisten FB User), so wird der Einfluss auf das Google Ranking, die AdWords-Anzeigen usw. sehr groß sein.

Da man sich nicht aktiv auf die Insel Facebook flüchten muss, um Updates der Freunde zu erhalten, sondern man bequem von quasi jeder Stelle des großen Google Imperiums mal kurz Google+ besuchen kann wird Google+ ein stiller, aber mächtiger Begleiter sein.

Was meint ihr dazu?

Thema: Facebook, Google+, Internet | Kommentare (2) | Autor: