Beiträge vom Juli, 2011

Ein Grund, warum Google+ Facebook sticht!

Dienstag, 12. Juli 2011 9:15

Zugegeben, der Titel ist provokant: Es wird gerade viel diskutiert und philosophiert, warum Google+ besser oder schlechter als Facebook ist. Ich möchte hier auch keine große Gegenüberstellung von Features oder Philosophien usw. geben. Für mich gibt es aber nach einigen Tagen Google+ Nutzung schon einen gewichtigen Grund, warum Google+ sich stärker in unser Online-Leben fressen wird als Facebook.

Facebook als Insel im Internet

Facebook wird als Insel genutzt: Man muss sich einloggen, kann dann Chatten, Fotos schauen, Nachrichten versenden usw.. Hart formuliert bedeutet das, dass man “in Facebook ist um dem Internet (und der Realität) zu entfliehen”. Facebook besteht also als Community im Internet – so wie viele andere Communities auch.

Vielleicht ist das auch der Grund, warum echte Erfolge im Social Commerce noch ausstehen?! Man sieht es ja an Klickraten in den Facebook Ads oder an unbefriedigenden Ergebnissen, wenn man Facebook User auf eine Website oder in einen Shop leitet. Der Facebook User braucht eben sehr starke Anreize um aus seiner FB Session heraus einen Kauf oder ähnliches zu tätigen.

Jeder Webmaster wird sich zu Facebook auch die Frage gestellt haben: Wieso sollte sich Facebook monetarisieren können, wenn tausende andere Foren, Communitys & Co. damit immer Probleme hatten?

Schon ein seltsames und spannendes Wesen dieses Facebook-Dings.

Google+ ist einfach dabei

Google+ dagegen ist so schrecklich schön unscheinbar und doch so selbstverständlich in unser Google Konto eingebunden. Damit wird Google+ ein viel stärkeren Einfluss auf unser Online-Leben haben, als es Facebook aktuell schon hat.

Wir nutzen heute schon wie selbstverständlich Google Maps um Routen zu planen, Googlemail ist eine prima E-Mail-Anwendung, Picasa wartet (vor allem in Verbindung mit Google+) mit echtem Mehrwert auf und die Google Suchergebnisse selbst sind über weite Strecken konkurrenzlos gut. Und im Hintergrund tickt Google+ ein (fast) soziales Netzwerk, dass nicht unbedingt eine soziale Verknüpfung benötigt. Sascha Lobo fasste das wie folgt zusammen:

Google+ ist damit eine geschickte Annäherung an die Zukunft der Medienrezeption, in der Nachrichten aus allen möglichen Quellen zusammengeführt werden, aus der Wirtschaftsredaktion eines kanadischen Webmagazins bis zur malaysischen Foto-Bloggerin. Sortiert und verbreitet werden diese Quellen von einem sozialen Filter aus Multiplikatoren, frei von sozialen Zwängen thematisch geordnet zusammenklickbar. Google+ entspricht der personalisierten, sozialen, interaktiven Redaktion für jedes denkbare Ressort.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,772656,00.html

Wir werden gewillt sein unser Online-Leben über Kreise, Sparks ohne soziale Zwänge heraus selbst zu organisieren und das bisschen “Social” durch Freunde & Co. sorgt für Spaß & Anreize dabei zu bleiben. Selbst wenn die eigene Nutzung von Google+ eher passiv sein wird (wie bei den meisten FB User), so wird der Einfluss auf das Google Ranking, die AdWords-Anzeigen usw. sehr groß sein.

Da man sich nicht aktiv auf die Insel Facebook flüchten muss, um Updates der Freunde zu erhalten, sondern man bequem von quasi jeder Stelle des großen Google Imperiums mal kurz Google+ besuchen kann wird Google+ ein stiller, aber mächtiger Begleiter sein.

Was meint ihr dazu?

Thema: Facebook, Google+, Internet | Kommentare (2) | Autor:

Zurück in die Zukunft: Von Google, Apple, Cloud Computing & Co.

Montag, 11. Juli 2011 22:18

Beim Ausmisten meiner E-Mails ist mir folgende E-Mail an meine Kollegen bei e-wolff aufgefallen. Ich hatte bei SpON einen Artikel entdeckt, dass Android auch auf normalen PCs laufen wird und ein bisschen in die Glaskugel geschaut:

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,599460,00.html

Googles Android läuft auch auf einem normalen PC -

Forecast: Google steigt in die Betriebssysteme für Netbooks & co ein?! Wird
das eine echte Alternative zu Windows, Linux damit in versierte Hände und
für alle? Das bedeutet eine perfekte Verknüpfung von online Applications
(Docs, Mail usw.) und offline Applications: Filme gucken, Dateien speichern
und das nur in einem Gerät und aus einer Hand. Wann kauft Google dann
endlich Dell oder einen anderen PC Anbieter? Vielleicht auch Apple?

Steve Jobs (Apple CEO) wird erstmalig nicht die Keynote der Hausmesse
nächste Woche halten –> Rückzug des Apple Chefs? Baldiger Einzug von
Google!?

Tod dem Powerbook, lang lebe das GoogleBook!

Und das alles für umsonst: AdWords sei dank…

Denkt an mich, wenn sich die Prophezeiungen bewahrheiten werden icon wink Zurück in die Zukunft: Von Google, Apple, Cloud Computing & Co.

Euer Nostradamartinus

PS Alle Angaben wie immer ohne Gewähr!

Nun, wohlgemerkt die E-Mail stammt vom Januar 2009 und 2,5 Jahre später scheinen doch einige Dinge selbstverständlich und Realität geworden zu sein, bei manchen Dingen lag ich aber auch daneben:

Android ist nicht für Notebooks & Co. vorgesehen, sondern Google hat Mitte 2009 die Existenz von Chrome OS bekannt gegeben. Die Quintessenz bleibt aber fast die selbe: Chrome OS lebt den Verzicht eines klassischen Betriebssystem und demonstriert, wie alle Daten & Anwendungen aus der Cloud heraus genutzt werden können. Mit den “Googlebooks” lag ich falsch, aber nun sind die ersten Chromebooks verfügbar und zeigen den Weg in die Zukunft auf. Büroanwendungen (Docs), Musik (Google Music), Filme & Videos (Youtube), Fotos (Picasa) usw. sind online in durchweg brauchbaren Anwendungen verfügbar. Die Hauptfinanzierung läuft über AdWords bzw. eben der Bereitschaft der User das Klick- und Userverhalten preiszugeben. Ist das ein fairer Deal für kostenlosen Speicherplatz, tolle Anwendungen & Services?!

Faszinierend, oder?

Komplett falsch lag ich aber beim Thema, dass Google evtl. einen Hardware-Anbieter übernehmen würde und selbst Hardware-Produzent würde. Wenn ich heute noch einmal drüber nachdenke, dann geht das auch für mich klar. Google ist Spezialist für die Strukturierung und Aufbereitung von riesigen Datenmengen – da fehlt doch einiges zum Hardware-Produzent. Und warum sollte man sich so was wie eine Produktion anlachen, wenn es fähige und innovative Hardware-Spezialisten wie Samsung, HTC & Co. gibt, die ihre Maschinenparks auslasten müssen?

Heute weiß man auch, dass Google & Apple wohl nie mehr richtige Freunde werden, aber mit wem ist Apple denn auch schon enger befreundet?! icon smile Zurück in die Zukunft: Von Google, Apple, Cloud Computing & Co. Daher wird Google auch nicht weiter bei Apple hausieren gehen. Auch die Powerbooks (sic) werden weiter tolle Notebooks sein, aber vielleicht kann man aus meiner Vision auch heraus deuten, dass Apple etwas die Cloud verschlafen hat und Google, Facebook und Amazon heute näher an marktreife Cloud-Lösungen sind als Apple?!

Das Schöne an Visionen und Prophezeiungen ist doch, dass man viel Interpretationsspielraum hat – vor allem wenn man von heute auf die Vergangenheit schaut. In diesem Sinne: Lasst uns gemeinsam gespannt sein, was uns Google, Apple, Facebook & Co. noch so alles präsentieren werden.

Was sind eure Visionen?

Thema: Internet | Kommentare (0) | Autor: